Klimaschutz – oder haben wir noch einen zweiten Planeten Erde?

[jpg] Am Montag war es soweit. In den Pariser Messehallen von Le Bourget trafen sich fast 150 Staatschefs einschließlich Bundeskanzlerin Angela Merkel zum UN-Klimagipfel. Es ist die 21. UN-Klimakonferenz/Paris 2015 die vom 30. November bis 11. Dezember 2015 abgehalten wird (United Nations Framework Convention on Climate Change, 21st Conference of the Parties, kurz COP 21) aber auch gleichzeitig das 11. Treffen nach dem Kyoto-Protokoll (11th Meeting of the Parties to the 1997 Kyoto Protocol, kurz CMP 11). Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich 1997 als damalige Umweltministerin besonders stark für das Kyoto Protokoll eingesetzt und dieses Protokoll letztendlich auch durchgesetzt. In den folgenden Jahren fehlte es den Deutschen mit ihrer „Klimakanzlerin“ an Mut, ambitionierte Ziele anzugehen, mehr noch, es fehlte an „Leadership“ der deutschen Bundeskanzlerin und der Deutschen insgesamt.

Durch die Terroranschläge, die die Daesch-Terroristen am 13._November_2015 in Paris verübten, war ein gewaltiger Sicherheitsaufwand von rund 115.000 Polizisten und Soldaten notwendig geworden. 196 Verhandlungsparteien, 40.000 Teilnehmer und ca. 3.200 akkreditierte Journalisten werden erwartet und wollen geschützt sein.

Es geht bei der COP21 in Paris um den Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll ein neues Abkommen mit jetzt verbindlichen Klimazielen für alle 195 Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention der verhandelt und letztendlich auch unterschrieben werden soll . . .

 

Lesen Sie mehr auf dieser Seite

 

Jürgen Gerhardt für European-mosaic aus Brüssel und Paris

Kommentar schreiben